Gesund bleiben mit Kniearthrose

April 15, 2019



Haben Sie im Januar den guten Vorsatz gefasst, die Dinge langsamer anzugehen und Stress im Leben abzubauen? Mal ganz ehrlich, halten Sie sich noch daran? Der Posteingang quillt vor Nachrichten über, die sich beispielsweise im Urlaub angesammelt haben. Das Handy meldet sich ständig mit Erinnerungen, Aufgabenlisten und Textnachrichten – und zwischendrin klingelt auch noch ab und zu das Telefon.  

In der heutigen Zeit mit dem Zwang zur dauernden Verfügbarkeit ist es schwierig, die Dinge langsamer anzugehen und sich einfach nur auf sich selbst und die Gesundheit zu konzentrieren. Und wenn Sie wegen einer Gonarthrose unter Knieschmerzen leiden, kann das noch schwieriger sein. Chronische Schmerzen und Einschränkungen durch Arthrose können Ihren Schlaf beeinträchtigen, Ihre körperliche Bewegung verlangsamen und das ohnehin schon hektische Leben noch stressiger machen. 

Wenn Ihnen dieses irrsinnige Tempo allzu bekannt vorkommt und Sie wie Millionen anderer Menschen die Diagnose Gonarthrose erhalten haben, spüren Sie die Auswirkungen dieser chronischen, stetig fortschreitenden und schwächenden Erkrankung nach Feier- und Urlaubstagen sogar noch stärker. 

Arthrose wird oft fälschlicherweise nur mit „älteren Menschen" in Verbindung gebracht. Das Durchschnittsalter bei der Diagnose liegt jedoch bei nur 56 Jahren, und immer jüngere Menschen erhalten die Diagnose „Arthrose". 

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Klinische Studien haben gezeigt, dass gute Gesundheit und regelmäßige Bewegung dazu beitragen können, Gonarthroseschmerzen zu lindern. Gerade bei Gonarthroseschmerzen ist es wichtig, gesund zu bleiben, und das gilt sowohl für die Knie als auch für den allgemeinen Gesundheitszustand und die Lebensqualität. 

Arthrose kann derzeit noch nicht geheilt werden und es gibt keine einheitliche Behandlung, die für jeden passt. Stattdessen wird Ihre Behandlung Stück für Stück an Ihren Gesundheitszustand, an den Grad Ihrer Kniearthrose und an die Empfehlungen Ihrer Behandler angepasst.

Zu den Behandlungen gegen Gonarthroseschmerzen gehören häufig Physiotherapie und Ergotherapie sowie Strategien für Ernährung und Gewichtskontrolle. Gesund bleiben mit Kniearthrose Vielen Arthrosepatienten hilft es, eine moderne biomechanische Orthese zu tragen, und einige Patienten greifen auch zu Medikamenten gegen Schmerzen und Entzündungen. In schwersten Arthrosefällen wird eine Kniegelenkersatzoperation empfohlen.

Orthesen wie die Unloader One® von Össur eröffnen eine biomechanische Lösung für ein biomechanisches Problem. Dieses Modell, eine der weltweit führenden Orthesen bei Gonarthrose, entlastet das Kniegelenk. Dieser Punkt ist wichtig, da sich der Knorpel, der die Knochen des Gelenks abfedert, mit fortschreitender Arthrose meist abnutzt, sodass schließlich Knochen auf Knochen stößt und quälende Schmerzen eintreten.  Mit dem verstellbaren SmartDosing®-Einstellrad der Unloader One kann der Patient die Orthese schnell und einfach an die Schmerzstärke anpassen, z. B. beim Stehen oder Gehen oder bei intensiveren Aktivitäten wie Wandern. 

knee pain osteoarthritis family

Neben biomechanischen Orthesen empfehlen die U.S. Centers for Disease Control und die Arthritis Foundation vier Interventionsstrategien, mit denen Sie trotz Gonarthroseschmerzen gesund bleiben:

  1. Aufklärung in Eigenverantwortung
  2. Körperliche Aktivität
  3. Vermeidung von Verletzungen
  4. Gewichtsmanagement und gesunde Ernährung 

Arthrose ist derzeit noch nicht heilbar. Diese Interventionsstrategien konzentrieren sich daher auf die Behandlung der häufigsten Arthrosesymptome, sodass die Schmerzen, der Funktionsverlust und die Einschränkungen, die mit der Erkrankung einhergehen, gelindert werden.

Aufklärung in Eigenverantwortung

Die erste Empfehlung „Aufklärung in Eigenverantwortung" bedeutet, die Kontrolle über eine Erkrankung zurückzugewinnen, bei der Sie sich zeitweise hilflos oder gar hoffnungslos fühlen. Einfach gesagt geht es darum, zu erlernen, wie Sie Ihre Erkrankung besser in den Griff bekommen, weitere kurz- oder langfristige Folgen der Erkrankung vermeiden und die bestmögliche Lebensqualität erzielen. 

Der erste Schritt der Aufklärung in Eigenverantwortung: Informieren Sie sich umfassend über Arthrose und Gonarthroseschmerzen, damit Sie schnell und richtig auf die zahlreichen Aspekte der Erkrankung reagieren können. Vielleicht wussten Sie noch nicht, dass nicht alle Patienten mit Gonarthroseschmerzen unter denselben Symptomen leiden. Manche Patienten haben chronische Schmerzen, andere verspüren eine plötzliche Schwäche, als könnte ihr Knie ihr Körpergewicht nicht tragen und einfach „nachgeben". Andere fühlen sich steif, bemerken Schwellungen am Gelenk, hören ihre Knie knacken oder knistern und verspüren ein Knirschen bei Bewegungen. 

Durch die Aufklärung in Eigenverantwortung sollen Sie gesund bleiben und sich auf dem Laufenden halten, während Sie mit Ihrer Erkrankung leben. Achten Sie auf jeden Fall auf die Symptome, die am häufigsten auftreten, und notieren Sie nach Möglichkeit die Uhrzeit und die Aktivität. Hatten Sie morgens beim Aufstehen schmerzende, steife Knie? Haben Sie Schwäche in Ihren Beinen verspürt, und haben Ihre Knie „nachgegeben", nachdem Sie stundenlang auf den Beinen waren? Sie können die Symptome Ihrer Arthrose in einem Tagebuch oder einer Datei auf dem Smartphone festhalten. 

Bewegen Sie sich! Tipps für körperliche Aktivität

knee pain osteoarthritis nutrition

Unter den Möglichkeiten, trotz Kniearthrose gesund zu bleiben, spielt körperliche Aktivität vermutlich die wichtigste Rolle. 

Laut den Autoren einer jüngeren Studie im Journal of Orthopaedic & Sports Physical Therapy (JOSPT) haben die Ergebnisse von 96 Studien gezeigt, dass Bewegung wirksam dazu beiträgt, die Schmerzen zu lindern und die Gelenkbewegung zu verbessern.  

Die Autoren der Studie gingen mit ihrer Beobachtungsstudie noch einen Schritt weiter und empfahlen einige wichtige Maßnahmen, die Patienten mit Hüft- und Kniearthrose zur Linderung ihrer Beschwerden erwägen sollten: 

  1. Wählen Sie Sportarten und körperliche Aktivitäten nach Ihren Bedürfnissen und Vorlieben aus.
  2. Probieren Sie Sport im Wasser aus, wenn Sport an Land zu schmerzhaft ist.
  3. Absolvieren Sie eine mehrwöchige Bewegungstherapie unter Aufsicht, wenn Sie ein neues Trainingsprogramm aufnehmen.
  4. Nehmen Sie nach der Therapie unter Aufsicht an regelmäßigen „Auffrischungsstunden" teil. Dies kann für die langfristige Behandlung Ihrer Kniearthroseschmerzen und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand sehr hilfreich sein.
  5. Führen Sie Übungen zu Hause aus, damit Sie die bestmöglichen Ergebnisse erzielen.
  6. Informieren Sie sich darüber, wie Sie Schmerzschübe behandeln und Ihre Übungen anpassen können, wenn die Schmerzen zunehmen.

Neben diesen Empfehlungen empfehlen die U.S. Centers for Disease Control  (CDC) moderates aerobisches Training mit geringer Belastung (z. B. Gehen, Wassergymnastik und Radfahren) und muskelstärkende Übungen mit verschiedenen Widerständen als sicherste und wirksamste körperliche Aktivitäten für Erwachsene mit Hüft- und/oder Kniearthrose.

Die guten Nachrichten? Sie müssen nicht einmal täglich trainieren, um eine Verbesserung zu erzielen. 

Laut den Autoren des CDC-Leitfadens für das Arthrosemanagement können schon 60 Minuten pro Woche einige Verbesserungen für Arthrosepatienten bewirken; pro Woche werden jedoch mindestens 150 Minuten (2,5 Stunden) aerobisches Training mit mittlerer Intensität und zwei Tage mit muskelstärkenden Übungen empfohlen, um die Arthroseschmerzen zu lindern, die Bewegungsfähigkeit zu erhöhen und andere chronische Erkrankungen zu behandeln bzw. ihnen vorzubeugen. 

Gewichtskontrolle

Regelmäßige körperliche Aktivitäten unterstützen zusätzlich eine weitere wichtige Empfehlung für das Gonarthrose-Management: die Gewichtskontrolle. Schon leichtes Übergewicht kann die Gelenke schädigen.

Laut Forschungsarbeiten am Johns Hopkins erhöhen nur 5 Kilogramm Übergewicht die Belastung des Knies bei jedem Schritt um 15 bis 30 Kilogramm. Durch das zusätzliche Gewicht werden die Gelenke stärker belastet, was letztendlich auch zum Abbau des wichtigen Knorpels führt.

Noch ein Ansporn gefällig? Laut der CDC erzielen übergewichtige und adipöse Erwachsene mit Kniearthrose, die auch nur ein halbes Kilogramm an Gewicht verlieren, eine Entlastung der Kniegelenke um das vierfache Gewicht. Das bedeutet eine starke Erleichterung für Ihre Gelenke!

Wenn Sie also weitere Belastungen und Schmerzen im Knie vermeiden möchten, sollten Sie unbedingt ein angemessenes Gewicht halten – oder überflüssige Pfunde verlieren, falls Sie bereits übergewichtig sind.

Neben körperlicher Aktivität gibt es noch andere Möglichkeiten, wie Sie Ihr Gewicht im Griff behalten. 

Einige weitere Ideen, mit denen Sie Ihr Gewicht und die Belastung Ihrer Knie in Schach halten:

  • Essen Sie bewusster, versagen Sie sich nicht alles: Wer sagt, dass Sie nicht Ihr Idealgewicht halten können und sich trotzdem ab und zu etwas zum Knabbern oder etwas Süßes gönnen dürfen? Es geht vor allem um die Menge dieser Gaumenfreude und darum, wie oft Sie danach greifen. Wenn Sie zum Beispiel gern Salzgebäck mögen, können Sie sich trotzdem alle paar Tage eine kleine Handvoll gönnen; übertreiben Sie es einfach nicht.
  • Nehmen Sie sättigende, ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich: Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Bohnen und Hülsenfrüchte sind reich an Ballaststoffen und sorgen für ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl.
  • Ziehen Sie Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel in Betracht: Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen sollten. Eventuell fehlt ein wichtiger Nährstoff in der Ernährung, der durch ein Nahrungsergänzungs- oder Multivitaminmittel aufgenommen werden kann.
  • Legen Sie ein Ernährungstagebuch an, oder sprechen Sie mit Bekannten: Verantwortung ist der Schlüssel für kluge und gesunde Entscheidungen. Wenn Sie eine Liste der verzehrten Lebensmittel schwarz auf weiß sehen oder mit einem Vertrauten besprechen müssten, stehen die Chancen gut, dass Sie sich genau überlegen, was Sie essen.
  • Trinken Sie viel Wasser: Vermutlich trinken Sie nicht genug Wasser. Als grobe Faustregel sollten Sie etwa zwei bis drei Liter Wasser am Tag trinken. Amerikanische Experten empfehlen eine Trinkmenge von„Körpergewicht in Flüssigkeits-Unzen", bei einem Körpergewicht von 50 Kilogramm also 50 Flüssigkeits-Unzen und damit rund 1,5 Liter Wasser. (Eine Flüssigkeits-Unze entspricht etwa 30 Millilitern.)

Besser – zusammen

Eingehend über Kniearthrose informieren, körperlich aktiv bleiben und das Gewicht halten – mit diesen drei Strategien können Sie auch bei dieser häufigen Erkrankung gesund bleiben oder werden. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Ihr Plan genau auf Sie abgestimmt sein muss, je nach Schweregrad Ihrer Gonarthrose und nach den Empfehlungen Ihres Arztes.