Bewegung als Medizin: Strategien, um bei Kniearthrose aktiv zu bleiben

March 01, 2019




Immer wieder heißt es: Bewegung ist die beste Medizin. Wenn bei Ihnen jedoch eine Arthrose diagnostiziert wurde, fragen Sie sich vielleicht: Gibt es Strategien, um trotz Kniearthroseschmerzen aktiv zu bleiben? 

Angefangen bei Herzkrankheiten bis hin zu Bluthochdruck kann körperliche Aktivität entscheidend zur Linderung von Anzeichen und Symptomen vieler allgemeiner Gesundheitsprobleme beitragen. Obwohl es verlockend erscheinen mag, zu Hause auf der Couch zu bleiben, anstatt einen flotten Spaziergang zu machen oder ein paar Runden zu schwimmen, überwiegen die durch Bewegung erzielten langfristigen Vorteile die kurzfristigen Unannehmlichkeiten. 

Laut der Arthritis Foundation (US-amerikanische Stiftung zur Behandlung von Arthrose) stellt Bewegung die effektivste, nichtmedikamentöse Behandlung zur Verringerung von Schmerzen und zur Verbesserung der Beweglichkeit bei Arthrose dar. Das ist eine hoffnungsvolle Botschaft für die rund 8 Millionen Menschen, die heute mit Arthrose leben, darunter auch ca. 4 Millionen Menschen, die von Gonarthrose betroffen sind. 

Egal, ob Sie früher ein Sportler waren, heute noch aktiv trainieren oder noch nie regelmäßig trainiert haben, Bewegung kann Körper, Geist und Seele zugute kommen. 


Stellen Sie es sich so vor: Um Ihre durch Gonarthrose verursachten Knieschmerzen zu lindern, versuchen Sie es mit Bewegung als Medizin.


Kniearthrose verstehen

Arthrose ist eine schmerzhafte Erkrankung, von der Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind. Seit den 1990er Jahren hat sich die Zahl der Menschen mit Kniearthrose verdreifacht – und viele sind viel jünger. Heutzutage ist die Durchschnittsperson, bei der Knieschmerzen durch Gonarthrose diagnostiziert wurde, nur 56 Jahre alt. 

Obwohl es keine Einzelursachen gibt, wird Arthrose hauptsächlich durch Verschleiß an den Gelenken verursacht. Es tritt tendenziell auf, wenn der schützende Knorpel am Knochenende abgebaut wird, was zu Schmerzen und Schwellungen der Gelenke führt. 

Abhängig von Ihrem Schmerzniveau, Ihrer Behinderung und Ihrer Gelenkschäden kann bei Ihnen eine leichte, mittelschwere oder schwere Arthrose diagnostiziert werden.

Und obwohl Kniearthrose extrem häufig auftritt und jedes Jahr Millionen von Menschen betrifft, gibt es bislang noch keine nachgewiesene Behandlung, die diese Krankheit „heilen" kann. Einige der verbreiteten Ansätze zur Behandlung von Kniearthrose umfassen die Einnahme von Schmerzmitteln, das Tragen von Orthesen wie die Unloader One® von Össur – eine verschreibungspflichtige Knieorthese – und Sport.  Diese Ansätze können zusammen oder getrennt verwendet werden.


Wirken Medikamente?

Viele Menschen versuchen ihre durch Gonarthrose verursachten Knieschmerzen durch die Einnahme rezeptfreier oder verschreibungspflichtiger Schmerzmittel zu lindern.

Ärzte empfehlen generell, mit dem möglichst schwächsten Schmerzmittel zu beginnen. Da Arthrose aber eine fortschreitende Krankheit ist, können die Schmerzen im Laufe der Zeit zunehmen. Und kein Medikament ist zu 100 % sicher – ganz gleich, ob von Ihrem Arzt verschrieben werden oder ob Sie sie direkt in einer Apotheke oder in einem Geschäft kaufen, Schmerzmittel können Ihre inneren Organe beschädigen, wenn Sie über längere Zeit kontinuierlich eingenommen werden. 

Viel wichtiger: Sind Schmerzmittel bei der Behandlung von Schmerzen bei Kniearthrose langfristig wirksam? 

Nicht immer. In einer Studie mit Arthrose-Patienten in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und dem Vereinigten Königreich wurde festgestellt, dass fast 75 % der Patienten entweder verschreibungspflichtige oder rezeptfreie Medikamente nahmen, aber nur 30 % dieser Patienten gaben an, mit der Wirksamkeit ihrer Medikamente für Arthrose zufrieden zu sein.


Unloader Orthesen: Eine biomechanische Lösung für ein biomechanisches Problem

Angesichts der möglichen Risiken und Nebenwirkungen, die mit Schmerzmitteln verbunden sind, suchen viele Menschen nach völlig anderen Alternativen, um trotz Knieschmerz bei Gonarthrose aktiv zu bleiben. 

Immer mehr Menschen können ihre Arthroseschmerzen durch das Tragen von Arthrose-Orthesen, wie die Unloader One von ÖssurAus klinischen Studien  ging hervor, dass Menschen, die Unloader Orthesen tragen, die den Kontakt der Knochenenden innerhalb des Kniegelenks anatomisch „entlasten" sollen, weniger Schmerzen und eine Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und Funktion empfunden haben.

Ein weiterer großer Vorteil? In einer kürzlich durchgeführten Studie gaben 35 % der Patienten an, die Verwendung verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Schmerzmittel reduzieren zu können.


Dies sind einige der Gründe, warum professionelle medizinische Organisationen wie die Osteoarthritis Research Society International (OARSI) berichten, dass Arthrose-Orthesen bei der Schmerzlinderung im Zusammenhang mit Gonarthrose und Gelenkfehlstellungen wirksam sind. Die Ärzte, die die OARSI-Richtlinien verfasst haben, empfehlen, dass Patienten vor umfangreicheren Maßnahmen, beispielsweise einem Kniegelenkersatz, Orthesen ausprobieren.

Empfohlene Strategien, um trotz Knieschmerzen durch Gonarthrose aktiv zu bleiben

Egal, ob Sie für Ihren nächsten Halbmarathon trainieren, den Golfplatz während Ihres wöchentlichen Golfspiels bequemer durchlaufen oder einfach nur einkaufen möchten, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, ob Sie noch zu Ihrem Auto zurückkehren können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um für Sie das richtige Behandlungs- und Bewegungsprogramm zu erstellen. 

Versuchen Sie sich ein Ziel zu setzen, aktiv zu bleiben und regelmäßig zu trainieren. Dadurch werden Ihre Muskeln gestärkt und Ihre Gelenke stabilisiert. Hier sind einige zusätzliche Empfehlungen der Arthritis Foundation: 

  • Konzentrieren Sie sich auf drei Arten von Übungen: Flexibilität, Ausdauer und Kräftigung

Die Arthritis Foundation empfiehlt, dass Sie Ihre Aktivitäten auf drei bestimmte Kategorien konzentrieren: 

  1. Übungen mit Bewegungsbereich oder Flexibilität – z. B. sanftes Strecken
  2. Ausdauer- oder Aerobic-Übungen wie Joggen oder Schwimmen
  3. Kräftigungsübungen, z. B. leichtes Gewichtheben
  • Versuchen Sie bestimmte Übungen, die bei Kniearthrose als vorteilhaft gelten

Zudem empfiehlt die Arthritis Foundation diese sechs spezifischen Übungen für Menschen, die an durch Gonarthrose verursachter Knieschmerzen leiden:

  1. Mini-Kniebeugen
  2. Dehnung der Oberschenkelvorderseite
  3. Dehnen des hinteren Oberschenkels im Stehen
  4. Vorwärtskniebeugen auf dem Stuhl
  5. Rückwärtskniebeugen auf dem Stuhl
  6. Dehnung der Oberschenkelrückseite
  • Setzen Sie gesundes Essen auf Ihren Lösungsplan

Übergewicht ist generell ein Risikofaktor für die Entstehung einer Arthrose. Aber auch ein paar Kilos mehr können einen Unterschied machen. Laut den Experten von Johns Hopkins erhöht bereits ein Übergewicht von nur 4,5 kg die Belastung auf das Knie mit jedem Schritt um 13,6 bis 27,2 kg. 

Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater zusammen, um einen gesunden Ernährungsplan zu erstellen. Und denken Sie daran, dass körperliche Aktivität in Verbindung mit der Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts dazu beitragen kann, die Belastung der Kniegelenke zu reduzieren und die Beweglichkeit der Muskeln und Gelenke zu erhalten. Darüber hinaus kann dies Ihre Stimmung und Ihre Energie steigern und so Ihre tägliche Lebensqualität verbessern. 

  • Tun Sie Dinge, die Ihnen Spaß machen

Egal, ob Sie Salsa-Musik, Polka oder guten alten Rock'n'Roll lieben, drehen Sie es auf! Tanzen ist eine großartige Möglichkeit, sich zu bewegen. Wenn Tanzen nicht Ihr Ding ist, versuchen Sie mehr zu laufen. Sie müssen nicht den Mount Everest bezwingen. Ein Spaziergang um den Block kann schon Wunder bewirken. Und Sie müssen es nicht alleine tun – schließen Sie sich einem Turn- oder Wanderverein in Ihrer Nähe an. Wer weiß? Vielleicht können Sie Ihre Beweglichkeit verbessern und gleichzeitig dauerhafte Freundschaften aufbauen.

  • Machen Sie Bewegung zur täglichen Praxis 

Sich gut zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben, ist keine leichte Aufgabe – besonders wenn Sie im beruflichen und familiären Alltag bereits voll eingebunden sind. Aber wenn Sie nicht gesund und schmerzfrei sind, werden Sie Ihrer Familie keine große Hilfe sein. Erstellen Sie einen Plan, den Sie sich zur Routine machen und sich daran halten können. Sie sind es sich und für Ihre Angehörigen Wert.

  • Behalten Sie Ihren Fortschritt im Auge

Es kann auch hilfreich sein, wenn Sie sich Ziele setzen und Ihren Fortschritt nachverfolgen, da ein wenig Verantwortung dazu beitragen kann, Ihre Fitnessziele zu erreichen. Vielleicht können Sie Ihre Ziele mit einem Freund oder Familienmitglied teilen, und überlegen Sie, ob Sie Ihre Aktivitäten in einer Fitness-Tracking-App auf Ihrem Smartphone, Ihrer Armbanduhr, Ihrem Computer oder sogar in einem schriftlichen Protokoll aufzeichnen möchten. 

Egal für welchen Ansatz Sie sich entscheiden, um mobil zu bleiben, unter dem Strich bleibt: So wie Sie Ihre täglichen Vitamine oder Medikamente einnehmen, müssen Sie bei Ihren täglichen körperlichen Aktivitäten standhaft bleiben, um die besten Vorteile zu erzielen.


Denn wenn es um Kniearthrose geht, gilt ein altes Sprichwort: Wer rastet der rostet. Die Ärzte sind sich einig: Je stärker die Muskeln um die Gelenke sind, desto stärker können sie die Belastung tragen und eine übermäßige Belastung auf die Gelenke wie dem Knie verhindern. Und je weniger aktiv Sie sind, desto weniger aktiv werden Sie wahrscheinlich auf Dauer sein, was die Behinderung durch Gonarthrose verursachter Knieschmerzen nur noch verstärkt. 

Die beste Nachricht ist: Sie können schon heute mit dem Einsatz von Bewegung als Medizin beginnen.