Betrachtung verschiedener Behandlungsoptionen bei Kniearthrose

January 15, 2019




Arthrose ist eine der häufigsten Formen von Arthritis und eine Hauptursache für Schmerzen und Einschränkungen, insbesondere bei Erwachsenen. Arthrose tritt beim Abbau des Knorpels zwischen den Gelenken auf, wodurch dieser an Elastizität und Dämpfungsvermögen verliert. Arthrose verschlechtert sich tendenziell mit der Zeit. Schmerzen durch Arthrose im Knie werden in der Regel zunehmend stärker und einschränkender, wenn die Erkrankung fortschreitet und am Ende Knochen auf Knochen reibt.

Obwohl es keine bekannten Heilmethoden für Arthrose gibt, stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, darunter fortschrittliche biomechanische Orthesen, Medikamente und in fortgeschrittenen Fällen Operationen. Wenn Sie an Arthrose leiden, fragen Sie Ihren Arzt nach Ihren Behandlungsmöglichkeiten. Die empfohlene Vorgehensweise hängt von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab und davon, ob bei Ihnen eine leichte, mittelschwere oder schwere Kniearthrose diagnostiziert wird.

Knee brace can reduce pain while hiking


Verwendung von Knieorthesen bei Arthroseschmerzen

Wenn Sie an leichter bis mittelschwerer Gonarthrose leiden, beginnt die Oberfläche des Gelenkknorpels, sich abzubauen, und Sie können nach einem langen Tag auf den Beinen Schmerzen oder Unbehagen verspüren. Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich dazu ermutigen, ein gesundes Körpergewicht aufrechtzuerhalten und körperlich aktiv zu bleiben, da diese Strategien dazu beitragen können, die Belastung der Kniegelenke zu reduzieren und die Flexibilität Ihrer Muskeln und Gelenke zu erhalten. Sie können auch eine Orthese testen, um leichte Gelenkschmerzen zu lindern.

Wenn Sie an mittelschwerer Gonarthrose leiden, ist der Gelenkknorpel stärker abgebaut, sodass Sie stärkere und regelmäßigere Schmerzen verspüren, auch bei „alltäglichen" Aktivitäten wie Gehen, Laufen oder Treppensteigen. Möglicherweise spüren Sie auch Gelenksteifheit, wenn Sie längere Zeit sitzen oder liegen. Weitere Linderung verschaffen Ihnen orthopädietechnischen Lösungen, beispielsweise fortschrittliche, verschreibungspflichtige Knieorthesen.

Bei der Bestimmung der für Arthrose am besten geeigneten Orthese können verschiedene Faktoren eine Rolle spielen.

Aus klinischen Studien ging hervor, dass Entlastungsorthesen, die den betroffenen Gelenkteil biomechanisch entlasten können, zu weniger Schmerzen, verbesserter Stabilität und einem verringerten Sturzrisiko führen. Darüber hinaus bestätigen professionelle medizinische Organisationen wie die Osteoarthritis Research Society International (OARSI), dass Entlastungsorthesen (manchmal auch als Unloader oder Offloader bezeichnet) bei der Schmerzlinderung im Zusammenhang mit Kniearthrose und Gelenkfehlstellungen wirksam sind. Sie empfehlen, dass Patienten vor umfangreicheren Maßnahmen, beispielsweise einem Kniegelenkersatz, Orthesen testen. 

Biomechanical Treatment of Knee OA Diagram

Eine der führenden Orthesen für Kniearthrose ist der Unloader One von Össur. Die Unloader One ist leicht und flach und bietet eine biomechanische Lösung für ein biomechanisches Problem mit einem patentierten 3-Punkt-Wirkprinzip, das Fehlstellungen korrigiert und das Kniegelenk „entlastet". Die anpassbaren Gurte der Unloader One ermöglichen es dem Patienten, Änderungen vorzunehmen, je nachdem, ob er steht, geht oder Aktivitäten mit höheren Belastungen ausführt, wie Wandern oder Yoga.

Veröffentlichte klinische Studien bestätigen, dass die Unloader One Knieschmerzen, Schwellungen und Steifheit bei Gonarthrose wirksam reduziert und nachweislich die Mobilität und Funktionalität der Träger verbessert. In Studien wird außerdem deutlich, dass Patienten, wenn sie Behandlungsoptionen wie die Unloader One früh genug nutzen, das Fortschreiten der Arthrose besser kontrollieren können, anstatt es einfach zu tolerieren.

Bei schwerer Gonarthrose kann der Schmerz beträchtlich und manchmal konstant sein, weil der Knorpel und die Flüssigkeit, die die Gelenke normalerweise abfedern, fast oder ganz verschwunden sind. Die meisten Patienten in diesem Stadium sind Kandidaten für einen Kniegelenkersatz, der allgemein als „künstliches Knie" bezeichnet wird.

 

Umgang mit Risiken und Nutzen von Medikamenten

Zusätzlich zur Verwendung einer Orthese nehmen die meisten Menschen, die an Arthrose leiden, entweder verschreibungspflichtige oder rezeptfreie Medikamente zur Schmerzlinderung ein. Die tägliche Einnahme von rezeptfreien Medikamenten kann schädliche Auswirkungen auf die inneren Organe haben, sodass eine Langzeitanwendung normalerweise nicht empfohlen wird. Bei zunehmendem Schmerzen durch Arthrose im Knie verschreiben manche Ärzte stärkere Schmerzmittel, insbesondere eine Kategorie von Medikamenten, die als Opioide bezeichnet werden. Einige Patienten versuchen jedoch, diese zu vermeiden, da festgestellt wurde, dass sie manchmal zu einer Arzneimittelabhängigkeit oder Sucht und sogar zum frühzeitigen Tod führen können.

Am wichtigsten ist jedoch, dass Schmerzmedikamente nur die Schmerzen überdecken, die ein Symptom der Gonarthrose sind. Es gibt keine Medikamente, mit denen das Fortschreiten der Arthrose behandelt, geheilt oder auch verlangsamt werden kann. Medikamente in allen Formen können auch schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Daher müssen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker abklären, ob das von Ihnen verwendete Schmerzmittel sicher ist, wenn Sie es allein oder zusammen mit anderen Medikamenten einnehmen.

 

Betrachtung der operativen Optionen

Menschen, die an schwerer Gonarthrose leiden, wird häufig eine Operation empfohlen, welche die invasivste therapeutische Option darstellt.  Klinische Studien haben gezeigt, dass auch weniger invasive oder sogenannte arthroskopische  Eingriffe viele Nebenwirkungen verursachen können, einschließlich Schmerzen, Schwellungen, Infektionen, Blutungen in das Gelenk und längerer Drainage aus der Operationsstelle, wobei Arthrosepatienten letztendlich wenig Linderung erfahren.

Bei einem Kniegelenkersatz sind eine Vollnarkose oder Spinalanästhesie und ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Es handelt sich dabei um ein hochinvasives Verfahren, bei dem die Genesung häufig mehrere Monate Zeit in Anspruch nimmt. Patienten, die sich einem Eingriff für den Kniegelenkersatz unterziehen, sind einer Reihe von Risiken oder operativen Komplikationen ausgesetzt, darunter Schmerzen, Blutgerinnsel oder Embolien, Infektionen, Anästhesie- und Transfusionsrisiken und mehr. Nach ihrer Operation sind Patienten mit Kniegelenkersatz während eines monatelangen Genesungsprozesses typischerweise in ihrer Mobilität eingeschränkt.

Darüber hinaus kann eine Person im Laufe ihres Lebens mehr als einen Kniegelenkersatz benötigen. Die durchschnittliche Lebensdauer eines gesamten Kniegelenkersatzes wird auf 10 bis 20 Jahre geschätzt. Nach dieser Zeit kann sich das mechanische Implantat so weit verschlechtern, dass eine weitere hochinvasive Operation zum Implantieren eines Gelenkersatzes erforderlich ist.  Darüber hinaus steigt das Risiko für Komplikationen mit jeder nachfolgenden Operation nach der ersten Implantation.

Aufgrund der verlängerten Erholungsphase, der Schmerzen, der möglichen Komplikationen und des Risikos einer erneuten Operation neigen viele Patienten, die an Schmerzen durch Arthrose im Knie leiden, dazu, zunächst andere klinische Lösungen auszuschöpfen. Sie möchten die Operation so lange wie möglich hinauszögern, weil sie wissen, dass sie möglicherweise einen weiteren Kniegelenkersatz später im Leben benötigen, wenn sie ihren Kniegelenkersatz zu früh erhalten. 


Fragen Sie Ihren Arzt

Kniearthrose ist eine ernstzunehmende, progressive und potenziell einschränkende Erkrankung. Wenn bei Ihnen bereits Arthrose diagnostiziert wurde oder Sie den Verdacht haben, dass Sie eine solche Erkrankung haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die für Sie möglicherweise richtigen Behandlungsoptionen zu finden.