Skip navigation
9

2 mal 1. Platz für Motocross-Fahrerin Alexandra Haupt

2 mal 1. Platz für Motocross-Fahrerin Alexandra Haupt

Alexandras Bericht:

Thüringen Motocross Meisterschaft Bruchstedt

„Am Start zum ersten Lauf lief zunächst alles gut und mir gelang ein super Start. Leider erwischte mich ein anderer Fahrer beim Anbremsen in die Startkurve und ich wurde unsanft von der Strecke gedrängt. Glücklicherweise musste ich nicht zu Boden und konnte das Rennen ein paar Plätze weiter hinten fortsetzen. Anschließend arbeitete ich mich auf Platz 3 vor und fuhr zeitweise sogar auf einen tollen 2. Platz. Leider musste ich im Verlauf des Rennens den vorher Zweitplatzierten passieren lassen. Ich blieb in Schlagdistanz und in der letzten Runde wurde es sogar nochmal eng. Im zweiten Lauf war der Start schon an der Startmaschine ganz schlecht, da mein Rad durchgedreht hat. In den ersten Runden war es dann sehr staubig und ich kam nicht wirklich weiter nach vorn. Als ich dann endlich meinen Rhythmus gefunden hatte, ging es auch noch einige Plätze weiter nach vorn. In der zweiten Hälfte des Rennens konnte ich Sally Böde doch noch einholen und die Führung in der Damenwertung übernehmen. Insgesamt wurde ich 5.“

Nordbayernserie Zirndorf

„Dies war mein erstes Rennen in Zirndorf. Also ich mir die Strecke ansah, hatte ich große Zweifel. Sie war an einigen Stellen doch sehr eng und ich fragte mich, wie das mit der 450er Maschine funktionieren wird. Ich machte mir keinen Stress, änderte aber den Zündungsstecker am Motorrad um vielleicht in den engen Passagen etwas mehr Leistung im kleinen Gang zu haben. Im Training funktionierte der Plan und ich schaffte die drittschnellste Zeit. Im ersten Lauf kam ich gut vom Start weg und war nach der ersten Kurve auf Platz 3. Noch in der ersten Runde wollte ich in einer Kurve zu schnell ans Gas und stürzte. Ich kam schnell wieder aufs Motorrad und reihte mich ungefähr auf Platz 15 ein. Doch schon zu Beginn der zweiten Runde unterlief mir ein weiterer Fehler und ich stürzte im Ausgang einer längeren Rinne. Nun war ich so ziemlich am Ende des Feldes angekommen und versuchte möglichst schnell Plätze auszuholen. Ein paar Runden vor Schluss rutschte ich über die Kurve hinaus und lag kurz vor der Bergabpassage wieder auf der Nase. In den letzten Runden ließ ich dann nichts mehr anbrennen, konnte aber wenigstens noch die Führung in der Damenwertung übernehmen. Ich kann mich nicht erinnern, in 20 Jahren MX in einem Lauf gleich dreimal gestürzt zu sein. Für den zweiten Lauf konzentrierte ich mich dann umso mehr und änderte das Motorradsetup wieder auf mein vorheriges. Ich konnte den 3. Platz und somit den Sieg in der Damenwertung nach Hause fahren.“