ARTHROSE VERSTEHEN. SCHMERZEN LINDERN.

Wer seine Schmerzen versteht, kann diese auch besser behandeln. Wir informieren Sie über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten, damit Sie wieder Ihren Lieblingsbeschäftigungen nachgehen können.

Gelenkschmerzen und Arthrose

Die meisten Menschen haben irgendwann in ihrem Leben Gelenkschmerzen. Wenn die Gelenke beim Sport oder anstrengenden Aktivitäten zu sehr beansprucht werden, kann dies zu akuten Schmerzen und Entzündungen führen. Während schwere Verletzungen relativ selten sind, entwickeln sich chronische Gelenkschmerzen mit der Zeit zu einer gravierenden Belastung.

Was ist Arthrose?

Wodurch entsteht Arthrose?

An welchen Symptomen erkenne ich Arthrose?

Wie wird Arthrose diagnostiziert?

WAS IST ARTHROSE?

Eine häufige Ursache für Gelenkschmerzen, wie Knieschmerzen oder Hüftschmerzen, ist die Arthrose. Dies ist eine degenerative Erkrankung, die zum Verlust von Knorpel führt.

Arthrose ist eine chronische Gelenkerkrankung, bei der der Knorpel, der die Knochen schützt, allmählich zerstört wird, die Gelenkflüssigkeit ihre stoßdämpfenden Eigenschaften verliert und die Knochen gegeneinander reiben können. Dies kann zu Schmerzen, Schwellungen und Bewegungsproblemen führen.

Manchmal werden Schleimbeutelentzündungen an den Knie- oder Hüftgelenken mit Arthrose verwechselt. Es gibt einige Unterscheidungsmerkmale, die bei der Ursachenforschung helfen. Bei Schleimbeutelentzündungen wird der Schmerz stärker und kann sich zu einem dumpfen Schmerz entwickeln, wenn Druck auf das Gelenk ausgeübt wird. Arthroseschmerzen treten allmählich auf und verschlimmern sich mit der Zeit. Allerdings können Menschen mit Arthrose auch eine Schleimbeutelentzündung bekommen.

Wodurch entsteht Arthrose?

Es gibt mehrere Faktoren, die das Risiko erhöhen und das Fortschreiten einer Arthrose beeinflussen.

Überlastung

Die häufigste Ursache für Arthrose ist die Überbeanspruchung des Gelenkes. Durch zu hohe Belastung oder zu starken Druck wird der lebenswichtige Knorpel abgebaut. Dies bedeutet jedoch auf keinen Fall, dass man sich nicht bewegen sollte. Im Gegenteil: Aktivität ist für Arthrosepatienten wichtig, da sie die Muskeln stärkt, die Gelenke stabilisiert und den Knorpel versorgt.

Körpergewicht

Zu hohes Gewicht kann den Druck auf die Gelenke erhöhen und den degenerativen Prozess des Knorpelabbaus beschleunigen, was zu Arthrose führt. Ein gesundes Körpergewicht gehört zu den wichtigsten Faktoren, die Entwicklung einer Arthrose zu vermeiden.

Alter

Das Alter beschleunigt die Arthroseentwicklung, da die natürliche Fähigkeit der Knorpelregeneration sinkt.

Genetische Faktoren

Arthrose innerhalb der Familie kann eine Ursache der Erkrankung sein.

Frühere Gelenkverletzungen

Eine Verletzung des Knies oder der Hüfte und insbesondere die Schädigung der Bänder kann dazu führen, dass die Knorpeldegeneration viel früher beginnt oder schneller voranschreitet. Patienten mit einem Riss am vorderen Kreuzband oder anderen Bandverletzungen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, innerhalb von nächsten zehn Jahre nach der Verletzung eine Arthrose zu entwickeln.

An welchen Symptomen erkenne ich Arthrose?

Die hier genannten Symptome sind typisch für eine Arthrose. Wenn eines dieser Symptome bei Ihnen erkennbar ist, insbesondere wenn Sie bereits eine Knie- oder Hüftverletzung hatten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

  • Schmerzen oder Beschwerden in den Gelenken, die die Beweglichkeit einschränken und das Aufstehen vom Stuhl, die Benutzung der Treppe oder das Gehen über weite Strecken erschweren können. Die Schmerzen können sich verschieben oder sogar in anderen Bereichen des Körpers auftauchen, zum Beispiel im Rücken.
  • Die Schwellung der Gelenke kann auch ein Indikator für Arthrose sein, da die Entzündung zu Ergüssen (überschüssige Flüssigkeit) im Gelenk führen kann. Diese stehen oft im Zusammenhang mit einer akuten Verschlechterung des gesamten Arthrosezustandes.
  • Steifheit, in der Regel durch Entzündungen verursacht, kann häufig vorkommen, besonders morgens oder nach langem Sitzen.
  • Knirschen wenn die Gelenke bewegt werden.

WELCHE ARTHROSE-STADIEN GIBT ES?

Arthrose-Stadien werden nach der Röntgenauswertung in die Kellgren-Lawrence-Klassen KL 0 bis KL 4 eingeteilt:

  • KL 0: Keine röntgenologischen Merkmale der Arthrose
  • KL 1: Mögliche Gelenkspaltverengung und Osteophytenbildung
  • KL 2: Definitive Osteophytenbildung mit möglicher Gelenkspaltverengung
  • KL 3: Multiple Osteophyten, deutliche Gelenkspaltverengung, Sklerose und mögliche Knochendeformität
  • KL 4: Große Osteophyten, ausgeprägte Gelenkspaltverengung, schwere Sklerose und ausgeprägte Knochendeformität

Bekannter ist die Einteilung der Arthrosestadien in leichte, mittelschwere und schwere OA (Stadien 2 bis 4).

  1. Leichte Arthrose
    In diesem Stadium beginnt die Oberfläche des Gelenkknorpels zu zerfallen. Röntgen- und MRT-Aufnahmen können kleine Knochensporne, Risse oder Vertiefungen aufweisen. Patienten mit leichter Arthrose können nach langem Gehen Schmerzen oder Beschwerden verspüren. Das Tragen von sehr leichten Orthesen, wie die Unloader One Lite oder Unloader Hip, könnte helfen, das Fortschreiten der Arthrose eizudämmen und gleichzeitig Gelenkschmerzen zu lindern.

  2. Moderate Arthrose
    In diesem Stadium ist der Gelenkknorpel so weit abgebaut, dass die Knochen häufiger aneinander reiben. Menschen mit moderater Arthrose können Schmerzen beim Gehen, Laufen, Beugen oder Treppengehen haben. Die Gelenksteifigkeit tritt häufig nach langem Sitzen oder Liegen auf. Nach anstrengenderen Aktivitäten können Entzündung auftreten. Das Tragen von Orthesen, wie die Unloader One oder Unloader Hip, könnte helfen, eine Totalersatzoperation zu verzögern.

  3. Schwere Arthrose
    Schwere Arthrose macht sich durch starke Schmerzen und Beschwerden im Alltag bemerkbar. In diesem Stadium ist der Gelenkspalt zwischen den Knochen deutlich reduziert, da der Knorpel fast verschwunden ist und die Knochen aneinander reiben. Die Synovialflüssigkeit, die die Gelenke schmiert, ist drastisch zurückgegangen und kann so die Reibung bei der Bewegung nicht mehr verhindern. Gelenkersatzoperationen werden oft als einzige Behandlungsoption diagnostiziert. Zur Vorbereitung auf eine komplikationsfreie Operation sind das Körpergewicht und ein gesunder Lebensstil wichtig. Das Tragen einer Unloader One Knie-Orthese kann Ihnen helfen, aktiv und mobil zu bleiben und dadurch einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten und das Gewicht zu kontrollieren.

WIE WIRD ARTHROSE DIAGNOSTIZIERT?

Nur ein Facharzt kann Arthrose genau diagnostizieren. Wenn Sie chronische Knie- oder Hüftschmerzen haben und denken, dass es Arthrose ist, sprechen Sie so bald wie möglich mit Ihrem Orthopäden.

Ihr Arzt kann Ihre Symptome und deren Auswirkungen auf Ihre tägliche Funktion beurteilen und durch eine körperliche Untersuchung und Röntgenaufnahmen eine genaue Diagnose erstellen. Dieser Prozess sollte im Laufe der Zeit wiederholt werden, um das Fortschreiten der Krankheit besser zu überwachen. Zur weiteren Diagnostik gehören weitere Ultraschall-, CT- und MRT-Untersuchungen.

Ein Ultraschall ist hilfreich, um einen Gelenkerguss und Verletzungen an Bändern und Muskeln ohne Strahlenbelastung zu erkennen.

Die Computertomographie (CT) stellt knöcherne Strukturen sehr gut dar und kann auch für kleine Frakturen eingesetzt werden. Bei Arthrose helfen CT-Bilder bei der Beurteilung von Knochenveränderungen, die auf Röntgenbildern möglicherweise nicht klar erkennbar sind.

Die Magnetresonanztomographie (MRT) funktioniert auch ohne Strahlung. Die MRT-Aufnahmen zeigen detaillierte Schnittbilder des Gewebes, was besonders bei Band- und Meniskusverletzungen oder Verletzungen/Veränderungen des Gelenkknorpels hilfreich ist.

Wenn bei Ihnen Arthrose diagnostiziert wird, lassen Sie sich nicht entmutigen. Es gibt eine Reihe von Optionen zur Behandlung Ihrer Erkrankung, die nicht gleich eine Operation oder die dauerhafte Einnahme von Schmerzmitteln bedeutet. Dazu gehören Unloader Knie-Orthesen, die klinisch erwiesenermaßen Arthroseschmerzen lindern, und die Unloader Hüft-Orthese, die nachweislich die Aktivitäten des täglichen Lebens verbessert.

WIR WIRD ARTHROSE BEHANDELT?

Mit der richtigen Behandlung können Sie die Symptome lindern und Ihre Lebensqualität verbessern, obwohl Arthrose eine chronische (nicht heilbare) Erkrankung ist. Die Behandlung der Symptome ist wichtig, da sie das Fortschreiten der Krankheit erheblich verlangsamen kann.

Die Hauptziele der Arthrosetherapie sind Schmerzlinderung, Verbesserung der Beweglichkeit und Erhaltung der Gelenkfunktion. Da Arthrose bei jedem Menschen unterschiedliche Symptome aufweisen kann, ist es notwendig, gemeinsam mit Ihrem Arzt einen individuellen Arthrose-Management-Plan zu entwickeln.

Es gibt viele Dinge, die Sie selbst tun können, um Ihre Arthroseschmerzen zu lindern:

  • Bleiben Sie aktiv und trainieren Sie regelmäßig. Das stärkt Ihre Muskeln, stabilisiert Ihre Gelenke und hält die Wasserstruktur des Knorpels aufrecht.
  • Eine gesunde Ernährung trägt entscheidend zum allgemeinen Wohlbefinden bei und wirkt sich positiv auf Entzündungen in unseren Gelenken aus.
  • Sorgen Sie rechtzeitig dafür, die Schmerzen zu lindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder testen Sie eine Unloader Orthese in einem Sanitätshaus in Ihrer Nähe.