Skip navigation
9

Össur Ambassadors

Össur Ambassadors inspire others with the remarkable lives they lead.
Each one has a unique ability to motivate and influence others and plays an important role in raising public awareness of the true potential of people with limb loss in their community.

 Erich Artner

Erich Artner

Laufsport, Radsport, Triathlon

 Erich Artner

Erich Artner war im Alter von 15 Jahren begeisterter Handballer. Diese Leidenschaft fand im Dezember 1990 durch die Erkrankung an der Bakteriellen Blutinfektionskrankheit Waterhouse Friderichsen Syndrom ein Ende. Nach der Rehabilitation begann das Leben neu, aber deshalb nicht schlechter. Mit dem Rollstuhl Basketball startete für Erich Artner der Weg zurück in den Leistungssport. Durch eine Armverletzung bedingt, wechselte er in den Ausdauersport. In Folge wurde der Laufsport und der Triathlon entdeckt, viele Wettkämpfe bestritten und die Distanzen immer länger und diese Langdistanzen (Marathon, Triathlon-Langdistanz) sind mittlerweile die große Leidenschaft von Erich Artner.

Facts

Land

Österreich

Amputationsgrad

beidseitig unterschenkelamputiert

Sportarten

Laufsport, Radsport, Triathlon
Gerald Geier

Gerald Geier

Triathlon (alle Distanzen)

Gerald Geier

Bis zu seinem Unfall 1985 hatte Gerald Geier alles erreicht, was man so als 24-jähriger erreichen kann: Abitur, sportlich Ziele, Studium und Offizierslaufbahn als Hubschrauber-Pilot. Bei einem Motorradunfall, bei dem ihn ein betrunkener Autofahrer angefahren hatte, verlor Gerald Geier sein rechtes Bein. Es schien ihm, dass er alles verloren hatte. Ein paar Jahre nach dem Unfall begann Gerald Geier mit dem Triathlon. 1997 finishte er seine erste Kurzdistanz mit der ersten Rad- und Laufprothese. Mittlerweile hat Gerald Geier 12 Ironmans, über 40 Kurz- und Mitteldistanzen und 4 Marathons gefinisht.

Facts

Land

Deutschland

Amputationsgrad

Unterschenkelamputation rechts

Sportarten

Triathlon (alle Distanzen)
Martin Falch

Martin Falch

Ski Alpin, Triathlon, Langlauf

Martin Falch

Nach einem Arbeitsunfall in einem Sägewerk 1998 musste Martin Falch der Unterschenkel amputiert werden. Der erste Glücksmoment nach dem Unfall war die Geburt seines Sohnes Arvid im gleichen Jahr. Bereits 2000 zog es Martin Falch wieder auf die Piste. Nach den ersten Ski-Tagen mit Prothese folgte schnell die Aufnahme in den A-Kader des Austria Ski-Teams im Behindertensport. Im Sommer 2000 nahm Martin Falch an Mountainbike Events bei nicht Behinderten teil. Nachdem er sich für den Flex-Run entschieden hatte, konnte er sogar bei den Läufen der Nichtbehinderten gewinnen. 2002 steig Martin Falch in die internationalen Sport-Events ein: Paralympics in Salt Lake City 2004, WM Ski Alpin 2006, Paratriathlon-WM in Lausanne, Winter-Paralympics in Turin 2008 und Paralympics in Vancouver 2010.

Facts

Land

Österreich

Amputationsgrad

Unterschenkelamputation

Sportarten

Ski Alpin, Triathlon, Langlauf
Michael Seethaler

Michael Seethaler

Volleyball, Leichtathletik, Rad fahren, Klettern

Michael Seethaler

Michael Seethaler war bis zum Alter von 20 Jahren begeisterter Hobbysportler und Motorradfahrer. Diese beiden Hobbys wurden ihm 2008 zum Verhängnis, nachdem auf dem Weg zum Volleyballtraining mit seinem Motorrad in einer Kurve die Kontrolle verlor und unter einer Leitplanke hindurch rutschte. Noch an der Unfallstellt wurden beide Unterschenkel amputiert. Schon während der Reha stand fest: Dieses Handicap sollte sein Leben nicht entscheidend verändern, weshalb er seither hart daran arbeitet, den Sport, den er liebt, wieder auszuüben. Etwa zweieinhalb Jahre nach dem Unfall hat er wieder angefangen Volleyball zu spielen und trainiert mit seinen Cheetah-Prothesen beim LAZ Würzburg in der Leichtathletikabteilung die Kurzstreckendisziplinen.

Facts

Land

Deutschland

Amputationsgrad

Unterschenkelamputation (beidseits)

Sportarten

Volleyball, Leichtathletik, Rad fahren, Klettern
Roland Tüllmann

Roland Tüllmann

Mountainbike, Freeclimbing, Skifahren, Bogenschießen, Tischfussball

Roland Tüllmann

Nach einem Motorradunfall ohne mein Bein im Krankenhaus aufgewacht, dann die Weltverflucht und mein Leid bedauert. Gott sei Dank hab ich dann schnell gemerkt dass man doch sehen muss was geblieben ist, und nicht das was verloren ging. Ist schließlich immer noch mehr als viele andere von Mutter Natur geschenkt bekommen. Dann kamen die ersten Ersatzteile an den Stumpf und ich spürte: „Es geht doch!“

Facts

Land

Deutschland

Amputationsgrad

Knieexartikulation

Sportarten

Mountainbike, Freeclimbing, Skifahren, Bogenschießen, Tischfussball
Urs Kolly

Urs Kolly

100 m, 200 m, 400 m, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen, Speer

Urs Kolly

Facts

Land

Schweiz

Amputationsgrad

Unterschenkelamputation

Sportarten

100 m, 200 m, 400 m, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen, Speer